Über das Siegel

Durch die Zertifizierung und die Verleihung des Qualitätssiegels Berlin soll die Zusammenarbeit zwischen Schulen, Unternehmen und Berufsberatung nachhaltig sichergestellt werden. Die Schule kann durch interne Analyse und Selbstbewertung einen Prozess der eigenständigen Verbesserung ihrer Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung einleiten. Durch den Vergleich mit anderen Schulen entstehen ein Austausch von guten Ideen und ein Wettbewerb um die besten Konzepte. Zugleich wird das Engagement an den Schulen auch nach außen sichtbar gemacht:

In einem zweistufigen Verfahren zur Vergabe des Qualitätssiegels Berlin für exzellente berufliche Orientierung werden die Schulen in drei Themenbereichen nach vorgegebenen Kriterien beurteilt. Die Schulen reichen einen schriftlichen Bewerbungskatalog ein und nehmen nach erfolgreicher Bewertung an einem Audit teil.

Für die schulischen Audits werden Auditorinnen und Auditoren aus den Bereichen Unternehmen, Beratung (Agenturen für Arbeit, Kammern, Verbände, Stiftungen, …) und Schule gewonnen. Die Auditorinnen und Auditoren arbeiten ehrenamtlich und werden entsprechend qualifiziert. Mitglieder der Initiative Qualitätssiegel bilden die Jury und entscheiden über die Vergabe des Siegels.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, die Regionaldirektion Berlin Brandenburg und der Verein zur Förderung der beruflichen Bildung e.V. haben sich gemeinsam zur Initiative Qualitätssiegel Berlin für exzellente berufliche Orientierung zusammengeschlossen. Die zentrale Steuerung des Zertifizierungsverfahrens liegt bei PSW als Landesagentur der Senatsverwaltung für Bildung und als operativer Partner von SCHULEWIRTSCHAFT Berlin-Brandenburg.


Die Initiative Qualitätssiegel ist Mitglied im bundesweiten Netzwerk Berufswahlsiegel von SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland. Über das Netzwerk erfolgt unter anderem die Qualitätssicherung der Umsetzung des Siegels in den einzelnen Bundesländern.