News

Allgemeines

Förderpreis „Praktisches Lernen und Schule“: Bewerbungsschluss am 22. Juni 2019

Das Motto des Preises: „Verstehen fängt mit Selbermachen an“.

Auch in diesem Schuljahr schreibt der Berliner Förderverein „Praktisches Lernen und Schule e.V.“ (PLuS e.V.) in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg und dem Verband der Metall- und Elektroindustrie Berlin-Brandenburg einen Förderpreis aus. Bei dem Förderpreis können alle Berliner Grundschulen und weiterführende allgemeinbildende Schulen mitmachen. Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie auf der Website des Vereins, Bewerbungsschluss ist der 22. Juni 2019.

Die Schirmherrschaft übernimmt erneut Sandra Scheeres. „Ich freue mich sehr darüber, dass mit dem Förderpreis für Praktisches Lernen seit vielen Jahren Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler eine Anerkennung für ihre Projekte erhalten“, so die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie. Zusätzlich lobt auch wieder die Ingrid Volz und Klaus-Dieter Teufel Stiftung einen Sonderpreis für Projekte aus, bei denen das Thema „Solidarisches Handeln“ im Mittelpunkt stehen.

Bereits seit 1988 zeichnet PLuS e.V. Projekte aus, die den Lebensbezug des schulischen Lernens stärken. Das Motto des jährlich stattfindenden Wettbewerbs: „Verstehen fängt mit Selbermachen an.“ Im Vordergrund steht dabei das eigenständige Handeln der Schülerinnen und Schüler: Ideen haben, planen, organisieren, vorbereiten, bauen, Leute befragen, die Umgebung erkunden, Theaterstücke schreiben, inszenieren und aufführen, einen Gegenstand erforschen, einander helfen, miteinander Zusammenhänge und Hintergründe erkennen und Neues schaffen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website:
www.plus-berlin.de