Übergang

Vorbereitung auf Bewerbungsverfahren

In Bezug auf Bewerbungssituationen legt die Schule die Aufgaben, deren Umfang, Zuständigkeiten, Zeitpunkte und Verfahren unter Einbeziehung der Berufsberatung fest und beteiligt externe Partnerinnen und Partner (kooperierende Betriebe und Hochschulen, Kammern, Verbände etc.).

Berufliche Beratung und Begleitung

Die Schülerinnen und Schüler erhalten hinsichtlich ihrer Berufs- und Studienorientierung Unterstützung von unterschiedlichen Akteuren, die individuell auf ihre Belange eingehen:

  • An jeder ISS gibt es ein Berufs- und Studienorientierungsteam, ein sogenanntes BSO-Team, dem der/die Koordinator/in der Studien- und Berufsorientierung der Integrierten Sekundarschule, eine Lehrkraft der beruflichen Schulen und die Beratungsfachkraft der Berufsberatung der Agentur für Arbeit angehören. An den Gymnasien arbeitet ein/e Koordinator/in mit "der/ dem Abiberater/in" in einem Team zusammen.
  • Berufseinstiegsbegleitung
  • Studienberatungsstellen. Jede Universität verfügt über die entsprechenden Beratungsstellen für die zukünftigen Student/innen.
  • Coaching und Mentoring
  • Jugendberufsagentur (JBA). Das Landeskonzept für Berufs- und Studienorientierung (BSO) verzahnt die JBA Berlin personell und prozessual mit den allgemein bildenden Schulen mit personellem Fokus auf die ISS und die Gymnasien, um jede/n Schulabgänger/in zu erreichen.

Dokumentiertes Beratungsgespräch am Übergang

Die Schülerinnen und Schüler erhalten in der Phase des Übergangs ein Beratungsgespräch mit Klärung der individuellen Anschlussperspektive. Dieses Gespräch wird dokumentiert.

Erfassen der Übergänge

Die Schule registriert die Übergangsabsichten der Schülerinnen und Schüler und differenziert diese nach erreichten Abschlüssen, nach Migrationshintergrund bzw. nicht deutscher Herkunft, nach Geschlecht und nach möglicher Behinderung.