Archiv

Allgemeines

MINT-Bildung in Europa: Netzwerk MARCH & Science on Stage

Engagierte Netzwerke treiben europaweit ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot im MINT-Bereich voran.

Nach drei Jahren internationaler Projektarbeit zum Thema MINT-Bildung in Europa hat das EU-geförderte Netzwerk MARCH (Make Science Real in Schools) ein Empfehlungspapier für Bildungspolitiker in ganz Europa entwickelt. Nach Überzeugung des Konsortiums sollte das MINT-Curricula überdacht und Best-Practice-Modelle intensiver einbezogen werden. Zudem fordert MARCH, dass Schülerinnen und Schüler den Lernprozess besser mitgestalten und Lehrkräften neue Lernumgebungen ermöglicht werden müssen. Nicht zuletzt wünscht sich das MINT-Netzwerk einen Zugang der Schulen zu modernen Werkzeugen und Ressourcen. Das MARCH-Konsortium besteht aus 9 Partnern aus 7 europäischen Ländern. Es bringt Hauptakteure der MINT-Bildung, der Wissenschaftskommunikation und der Bildungspolitik zusammen.

Dieses Netzwerk ist nicht die einzige europäische Initiative im MINT-Bereich. Science on Stage bietet bereits seit Jahren eine Plattform für den europäischen Austausch zwischen Lehrkräften, die den naturwissenschaftlich- technischen Unterricht verbessern und die Zahl der Absolventinnen in den naturwissenschaftlichen Fächern steigern wollen. Aktuell lädt die Plattform Lehrkräfte in ganz Europa dazu ein, naturwissenschaftliche Fragestellungen und Experimente rund um das Thema Fußball miteinander zu teilen. Wie muss der ideale Fußballrasen beschaffen sein? Welchen Einfluss haben Energydrinks auf die Leistung der Spielerinnen und Spieler? Und lässt sich die Tor-Wahrscheinlichkeit bei einem Elfmeter berechnen? Dazu finden Interessierte in der Science on Stage-Broschüre „iStage 3“ ein breites interdisziplinäres Spektrum an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Experimenten für den MINT-Unterricht.

Weitere Informationen finden Sie auf den Websites:
www.sciencemarch.eu
www.science-on-stage.de