Archiv

Allgemeines

Fachtagung „Wege zu mehr Inklusion in der Berufsausbildung“

Veranstaltung zeigt auf, dass junge Menschen mit Behinderung in Zeiten zunehmender Fachkräfteengpässe ein wichtiges Potenzial zur Fachkräftesicherung darstellen.

Inklusion und Fachkräftesicherung sind zwei Seiten einer Medaille. Für beide Ziele gilt es, durch eine fundierte Ausbildung möglichst jedes Talent zu fördern – ob mit oder ohne Behinderung. Das zeigt auch eine Unternehmensbefragung des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA): Auszubildende mit Behinderung sind in Unternehmen willkommen. Eine erfolgreiche Ausbildung braucht allerdings gute Rahmenbedingungen und viel Engagement von Ausbildungs- und Personalverantwortlichen.

Das KOFA ist in Kooperation mit der „Aktion Mensch“ auch Veranstalter der Fachtagung „Wege zu mehr Inklusion in der Berufsausbildung – Welchen Beitrag können Unternehmen und Sozialpartner leisten?“. Die Veranstaltung zeigt anschauliche Praxisbeispiele und deren Erfolgsfaktoren auf und stellt einen neuen Leitfaden zur Ausbildung von Menschen mit Behinderung vor. Hochrangige Vertreterinnen und Vertreter der Politik und der Sozialpartner ordnen das Thema auf der Veranstaltung gesellschaftlich und politisch ein und diskutieren gemeinsam mit den Gästen. Darüber hinaus besteht vor Ort die Möglichkeit, sich mit Akteuren im Themenfeld auszutauschen sowie durch den Erlebnisparcours „barrierefrei kommunizieren“ hautnah zu erfahren, welche Möglichkeiten der Unterstützung am Arbeitsplatz bereits heute existieren.

Die Fachtagung findet am 10. Februar von 10:00 bis 14:00 Uhr im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in der Invalidenstraße 48 in Berlin-Mitte statt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website:
KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung)