Archiv

Allgemeines

Karriere & Schülerwettbewerb in der Gebäudetechnik

In dem Berufsfeld gibt es vielfältige Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten.

In jedem Gebäude steckt unglaublich viel Technik. Diese Technik muss eingebaut, gewartet, repariert und mitunter auch erneuert werden. Der Tätigkeitsbereich in diesem Berufsfeld ist genauso facettenreich wie anspruchsvoll: Ohne funktionierende Gebäudetechnik gibt es in einem Haus weder eine reibungslose Versorgung mit Wasser noch mit elektrischer Energie oder Wärme und Kälte. Wie die Bewohnerinnen und Bewohner der Hauptstadtregion gerade erleben, ist auch der Betrieb eines Flughafens ohne eine funktionierende Gebäudetechnik undenkbar.

Facettenreich sind auch die Karrieremöglichkeiten in diesem Berufsfeld. In Unternehmen der Gebäudetechnik in Berlin und Brandenburg können junge Menschen beispielsweise eine Lehre in über 20 Ausbildungsberufen beginnen.

Zu den wichtigsten technischen Ausbildungsberufen in diesem Bereich zählen:

  • Anlagemechaniker/in in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme
  • Elektroniker/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik
  • Konstruktionsmechaniker/in
  • Mechatroniker/in für Kältetechnik
  • Technische/r Systemplaner/in

Natürlich bilden die Unternehmen der Gebäudetechnik zugleich in kaufmännischen Berufen aus:

  • Kaufleute für Büromanagement
  • Kaufleute im Groß- und Außenhandel
  • Fachkraft Lagerlogistik
  • Industriekaufleute

Einen guten Überblick über die ausgeschriebenen Ausbildungsberufe bekommen Interessierte auch auf der Seite der IHK-Lehrstellenbörse.

Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung in der Tasche gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, auf der Karriereleiter in dem Berufszweig Gebäudetechnik weiter nach oben zu klettern. So kann sich beispielsweise eine fertig ausgebildete Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik für die Weiterbildung zur Industriemeisterin beziehungsweise zur Industriemeisterin Fachrichtung Elektrotechnik bewerben. Eine weitere Variante ist eine Weiterbildung zur Technikerin Fachrichtung Elektrotechnik oder zur Technischen Fachwirtin. Im Anschluss an eine Ausbildung steht bei entsprechender schulischer Vorbildung einer Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik auch ein Studium zum Bachelor of Engineering oder Master of Engineering offen. Dabei kann mit Blick auf das Berufsfeld während eines Studiums gerade das Wissen in den Bereichen Gebäudetechnik, Energiemanagement oder Facility Management noch einmal vertieft werden.

Übrigens: Im Rahmen des Gesamtthemas gibt es aktuell auch einen Schülerwettbewerb. Unter dem Motto „Ein Haus ohne Gebäudetechnik ist eine Höhle. Wie pimpst du deine Höhle?“ können interessierte Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse eine Fragestellung selbst auswählen. Die besten drei Wettbewerbsbeiträge erhalten Geldpreise, Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website:
http://karriere-gebaeudetechnik.de