Archiv

Allgemeines

Literaturtipp: Leitfaden „Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien – Warum eigentlich?“

Die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für junge Menschen im Anschluss an das Gymnasium sind kaum zu überblicken. Knapp 330 Ausbildungsberufe, eine ähnlich große Zahl an schulischen Ausbildungsgängen sowie rund 17.000 Studiengänge stehen Schülerinnen und Schüler mit Hochschulberechtigung offen. So kann die Wahl schnell zur Qual werden. Erschwert wird die Entscheidungsfindung dadurch, dass sich Berufsfelder rasch wandeln und neu geschaffene Studiengänge den Ausbildungsmarkt immer unübersichtlicher machen. Entsprechend steigt die Bedeutung einer frühzeitigen Studien- und Berufsorientierung als Voraussetzung für eine fundierte Berufs- oder Studienwahl auch an Gymnasien immer weiter an.

Deswegen hat die Bundesagentur für Arbeit gemeinsam mit SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland die Broschüre „Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien – Warum eigentlich?“ erstellt. Sie richtet sich an alle Akteurinnen und Akteure im Bereich der Studien- und Berufsorientierung wie zum Beispiel Lehrkräfte, Schulleitungen, Elternvertretungen, aber auch an Unternehmen und Hochschulen sowie die interessierte Öffentlichkeit. Neben Daten und Fakten zur akademischen und beruflichen Bildung bietet der Praxisleitfaden eine praktische Checkliste für Gymnasien zur Überprüfung ihres Konzeptes zur Berufs- und Studienorientierung, Standards für die Kooperation mit außerschulischen Partnern und zahlreiche Praxisbeispiele, die anschaulich zeigen, wie frühzeitige Studien- und Berufsorientierung im Netzwerk mit Partnern gelingt.

Ein kostenloser Download des Leitfadens ist unter folgendem Link möglich:
PDF-Datei